Statistik Shar Pei Tierschutz Ibiza Galerien Aktuelles Gaestebuch Kontakt Kreative Grafiken
Music Music

Deutsch Englisch

Die Geschichte der "Shar Pei"
Ursprünglich stammt diese uralte Hunderasse, die bis in den Beginn der "Han-Dynastie" also bis ca. 20 v. Ch. zurück zu verfolgen ist, aus den südlichen Provinzen Chinas, aus "Kanton" und "Kwung-Tung". Die nunmehr über 2000 Jahre alte Rasse des "Shar-Pei" war in ihrem Bestand von Anfang der sechziger bis Ende der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts ernsthaft gefährdet. Er war wahrscheinlich eine der seltensten Hunderassen der Welt.
old scholars
Mit der Machtübernahme der Kommunisten in China unter "Mao Tse-Tung" begann der Niedergang des "Shar-Pei". Er wurde als Luxusartikel verfemt und die Haltung dieser und anderer Hunde mit sehr hohen Steuern belegt. Steuerbefreiung konnte man nur erhalten, wenn man die Hunde als Schlachttiere für Nahrungszwecken hielt. Allein diese hohe Besteuerung der Tiere und die Armut des chinesischen Volkes sorgten für einen starken Rückgang der Hundepopulationen allgemein und somit auch insbesondere des "Shar-Pei" in China. Es gab nur noch wenige "Faltenhunde" mit "Sandhaut", die durch Kleinbauer aufgezogen und auf den Wochenmärkten als Fleischnahrung verkauft wurden. Einige "Shar-Pei" fand man zu dieser Zeit noch in Hongkong, Macao und Taiwan, wohin sie geschmuggelt worden waren. Laut Mr. Matgo Law sollen 1971 noch knapp ein Dutzend Hunde am Leben gewesen sein. Das war ein Minusrekord! 1976 wurde weltweit schon ein Bestand von 145 Shar-Pei-Hunde im Guinness Buch der Rekorde registriert. Bereits Anfang der 60er Jahre wurde der Grundstock für die heutige Population der "Shar-Pei" durch Mr. Matgo Law und Mr. Chung Ching Ming geschaffen.
Sie erwarben die letzten Reste dieser alten Rasse in der Volksrepublik China, Macao und Taiwan, exportierten einige Exemplare, vorzugsweise nach Amerika und schafften so weltweit eine gesunde Zuchtbasis.

Unseren ersten Shar-Pei-Rüden "KUNG-FU`S BAG-DAN" erwarben wir bereits am 12. Dezember 1982 von Herrn Joachim Weinberg aus Rosengarten bei Hamburg, dem wir heute noch sehr zu danken haben.