Statistik Shar Pei Tierschutz Ibiza Galerien Aktuelles Gaestebuch Kontakt Kreative Grafiken
Music Music

Deutsch Englisch

ERLEBNIS NR.: 1

Chilly & Pepper
01/310805


Am 28. August 2005 flog ich von Ibiza nach Berlin, um vereinbarungsgemäß unsere beiden Welpen „Chatain`s Come Back Jack“ und „Cool-Man`s Moulin Rouge“ von Uwe und Andy zu übernehmen. Zu meiner Unterstützung reiste meine Tochter Viona von Bremen aus kommend mit der Bundesbahn an.

In Berlin am Flughafen Tegel angekommen, erwartete mich die erste Überraschung. Mareen, Robert und „Athos“ sowie meine Tochter erwarteten mich am Ausgang. Mit „M. R. & A.“ war ich an und für sich bei Uwe und mit Viona im Hotel verabredet. Es war eine sehr nette Überraschung über die ich mich sehr gefreut habe!.

Dann ging es aber auch schon zu Uwe und Andy. Dort angekommen, konnten wir ja das erste Mal unsere beiden Welpen sehen. Ich kann Euch sagen, sie präsentierten sich in allerbester Form. „Chatain`s Come Back Jack“ fetzte nur so durch die Gegend und zeigte uns, was er für ein Energiebündel mit wahren Führungseigenschaften ist. Von nun an hieß er „Pepper“!
In „Cool-Man`s Moulin Rouge“, ein ganz süßes Mädel, verliebten wir uns, insbesondere meine Tochter Viona, bis über beide Ohren. Der von uns gewählte Rufname „Chilly“ passte aufgrund ihres scharfen Charmes und ihrer Fellfarbe „Rot“ absolut. Unsere Wahl, mit Uwe`s Unterstützung, war die absolut richtige!

Uwe und Andy stellten sich als sehr nette und sympathische Gastgeber heraus. Uwe war in seiner unterhaltenden und sehr fachkompetenten Art fast nicht mehr zum Schweigen zu bringen. Gemeinsam verbrachten wir dann mit Mareen, Robert und „Athos“ noch einige Stunden in einem kleinen Restaurant und fachsimpelten beim Abendbrot und einigen Gläschen nahezu alkoholfreien Getränken. Auf dem Heimweg haben wir noch einmal bei Uwe und Andy Halt gemacht und nahmen alle vorschriftsmäßigen Papiere, wie „Kaufvertrag“, „Abstammungsnachweis“ und „Heimtierausweis der Europäischen Union“ und viele gute Ratschläge sowie Spielsachen in Empfang. Danach ging es ab in das Hotel, da ja am nächsten Vormittag schon unsere Heimreise stattfinden sollte. Es war ein richtig schöner Abend, für den wir uns bei Uwe und Andy sowie Mareen und Robert herzlich bedanken möchten.

Am nächsten Morgen, den 29. 08. 2005 stand um 08:30 Uhr das Taxi vor der Hoteltür und ab ging es zu Uwe und Andy. Dort angekommen, verpackten wir die zwei „Cachorros“ in unsere zwei mitgebrachten Hundetransporttaschen und machten uns ganz schnell aus dem „Staub“! Wir hatten den überzeugenden Eindruck, dass es den beiden Züchtern Uwe und Andy gar nicht so leicht fiel, die Welpen aus dem Haus gehen zu sehen. Insbesondere Andy machte uns diesen Eindruck.

Im Taxi, mit dem wir immerhin eine Stunde und dreißig Minuten zum Flughafen unterwegs waren, verhielten sich beide Welpen absolut hervorragend. Wer hatte Viona auf dem Schoß? „Chilly“!
Am Flughafen angekommen, musste „Pepper“ natürlich noch einen Gruß in Berlin zurück lassen. Er kackte ganz kräftig zum Abschied in die wohlweißlich mit „Pempers“ ausgepolsterte Tasche. Saubermachen, abputzen und die Scheiße blieb in Berlin. Nun können wir auch singen: „Wir haben noch eine „Pempers“ in Berlin ........................................!

Leider hatte unser Flug nach Ibiza eine Verspätung von ca. 40 Minuten, die wir aber auch zur Freude vieler Fluggäste damit überbrückten, dass wir mit „Pepper“ und „Chilly“ spielten.

In weiser Voraussicht hatten wir noch einen dritten Sitz im Flugzeug mitgebucht, so dass wir eine Sitzreihe auf der Backbordseite für uns hatten. Dort platzierten wir eine Tragetasche, in die wir nun unsere beiden Welpen getan hatten. Die kontrollierende Flugbegleiterin forderte uns natürlich sofort auf: „Die Hunde gehören unter den Sitz!“ Nun ja, wir haben ihr nachgewiesen, dass dieser Mittelplatz auch von uns gebucht war und einfach ihre Anweisung überhört.

Weder beim Start noch bei der Landung und schon gar nicht während des Fluges haben „Pepper“ und „Chilly“ sich aufgeregt oder ängstlich benommen; sie haben die ganze Zeit tief und fest geschlafen. Sie haben ein tolles Gemüt, das für die Zukunft nur Gutes verspricht.



Bis demnächst ............................

Euer Hanspeter